Bäcker/Bäckerin

Kurzinformationen

Abschluss Bäcker/Bäckerin
Aufgabe und Ziel Bäcker/in ist ein anerkannter Ausbildungsberuf nach dem Berufsbildungsgesetz (BBiG) und der Handwerksordnung (HwO). Diese bundesweit geregelte 3-jährige Ausbildung wird in Industrie und Handwerk angeboten und ist eine duale Ausbildung in einem Betrieb und einem Berufskolleg.

Der Beruf des/der Bäckers/in ist ein Beruf für alle Sinne:
Der Bäcker/die Bäckerin fühlt den weichen Teig in den Händen,
riecht die duftenden Brötchen,
hört das Knacken der knusprigen Kruste,
schmeckt das frische, warme Brot,
und sieht am Ende des Arbeitstages, was man alles selbst produziert hat.
Im Verkaufsraum liegen leckere Brezeln, verschiedene Sorten Brötchen und Brote,
süße Teilchen, Snacks, Desserts und Gebäck für die Kunden bereit.

Der Bäcker und die Bäckerin sorgen für unser wichtigstes Grundnahrungsmittel, das Brot. Allein davon gibt es in Deutschland über 200 verschiedene Sorten! Dazu kommen noch viele weitere Köstlichkeiten wie Kuchen, Törtchen und Gebäcke, bei denen es oft nicht nur auf die Qualität der Zutaten ankommt, sondern auch auf die handwerkliche, kreative Gestaltung.

Ein Bäcker/in stellt ebenfalls sogenannte „Feine Backwaren“ aus Blätter-, Mürbe- und Hefeteig her, wie zum Beispiel Hefezöpfe, Croissants oder Christstollen in der Weihnachtszeit. Man lernt die Herstellung von Füllungen und die Verarbeitung von Früchten, z.B. für Puddingteilchen, Apfeltaschen, Schoko-Croissants und anderen Leckereien.
In der Ausbildung lernt man, wie Glasuren und Desserts zubereitet werden sowie das Anschlagen von Massen, das Ausstechen von Lebkuchen und sogar die Zubereitung von Speiseeis.

Nicht nur Konditoren, sondern auch Bäcker stellen Torten in vielfältigen Variationen her. Um den Kunden Abwechslung bieten zu können, entwickeln die Bäcker/innen neue Gebäckkreationen und erweitern ihr Sortiment um internationale Backwaren oder Erzeugnisse aus ökologischem Anbau. Sie bereiten den Verkauf vor, präsentieren ihre Erzeugnisse im Verkaufsraum, beraten die Kunden und verpacken die Ware. In Bäckereien mit angeschlossenem Café oder Bistro werden zudem Snacks, Salate und kleine Gerichte, wie z.B. Pizzen oder Zwiebelkuchen angeboten.

Früher brauchten die Bäcker noch Kraft für ihre Arbeit und mussten den Teig von Hand kneten, heute gibt es die unterschiedlichsten Maschinen dafür. Maschinen, die das frühe Aufstehen abschaffen, gibt es allerdings noch nicht.
Der Arbeitstag beginnt meist schon sehr früh morgens. Bäcker sind wahre Frühaufsteher, haben dafür aber auch früh Feierabend – Zeit für die individuelle Freizeitgestaltung.
Voraussetzung Ausbildungsvertrag mit einem entsprechenden Ausbildungsbetrieb

Für die Ausbildung als Bäcker/in ist kein bestimmter Schul-Abschluss vorgeschrieben.
Organisation und Unterricht Die Berufsausbildung in Betrieb und Fachklasse dauert 3 Jahre.
Kontakt Jochen Neuhaus
E-Mail: neuhaus@glockenspitz.de

Unterrichtsinhalte der Lernfelder